Aufrufe
vor 8 Monaten

HKL MIETPARK MAGAZIN | Sommer 2018

  • Text
  • Mietpark
  • Maschinen
  • Sommer
  • Baumaschinen
  • Yanmar
  • Weitzel
  • Einsatz
  • Hamburg
  • Sorgen
  • Container

HKL

HKL KARRIERE Alles ganz flexibel und unkompliziert Viviann Schubert erzählt im Interview über ihre Rückkehr zu HKL aus der Elternzeit. Mit Spaß bei der Arbeit: Viviann Schubert berät ihre Kunden schnell und kompetent. ie junge Mutter ging 2017 in Elternzeit und konzentrierte sich für zehn Monate voll und ganz auf ihre Familie. Nun ist Viviann Schubert zu HKL zurückgekehrt – Din Vollzeit. Frau Schubert, was war Ihre Position vor der Elternzeit? Ich habe bei HKL meine kaufmännische Ausbildung zur Großhandelskauffrau absolviert, von 2012 bis 2015. Danach wurde ich übernommen. Vor der Elternzeit habe ich als kaufmännische Angestellte gearbeitet – im Service. Meine Aufgaben waren die Rechnungsprüfung von Ersatzteilrechnungen, die Artikeldatenpflege und die Bearbeitung von Wartungslisten. Hinzu kamen unterstützende Arbeiten für den Kundendienstleiter. Wie verlief die Beantragung Ihrer Elternzeit? Völlig unkompliziert. Innerhalb nur einer Woche erhielt ich die Genehmigung und konnte dann alles in die Wege leiten, etwa den Mutterschutz bei der Elterngeldstelle beantragen. Gab es Unterstützung von HKL während der Schwangerschaft? Ja, ich wurde zum Beispiel für die Vorsorgeuntersuchungen freigestellt. Ich habe dann auch tatsächlich bis zum letzten Tag durchgehalten (lacht). Wie lang hat Ihre Elternzeit gedauert und wie verlief der Wiedereinstieg? Unsere Tochter ist ein Nikolauskind, sie wurde im Jahr 2016 geboren. Ich habe zehn Monate Elternzeit genommen, von Januar bis Oktober 2017. Danach bin ich sofort wieder in Vollzeit eingestiegen, ab dem ersten Tag. Mein Mann hat direkt im Anschluss noch zwei Monate genommen, um auch Zeit mit unserer Tochter zu verbringen. Haben Sie heute die gleiche Position wie vor der Elternzeit? Während meiner Abwesenheit wurde einiges umstrukturiert. Darum habe ich heute neue Aufgaben, jetzt mehr im Innendienst. Ich bin hier für Kundenanlagen der Niederlassung Berlin-Brandenburg zuständig und für die Rechnungsprüfung. In jedem Fall fühle ich mich sehr wohl und die Arbeit macht mir viel Spaß. „Meine Elternzeit wurde in nur einer Woche genehmigt!“ Wie sieht Ihr Tagesablauf heute aus? 6:00 Uhr aufstehen, 6:40 Uhr bringe ich unsere Tochter in die Kita, um 7:00 Uhr starte ich mit der Arbeit, nach Feierabend um 16:20 Uhr holen mein Mann und ich sie gemeinsam ab. Es ist alles sehr planbar und gibt uns dadurch Sicherheit. Lässt sich Ihr Berufsalltag mit Ihrer Familie gut vereinbaren? Es ist ein Geben und Nehmen. Alles ganz flexibel und unkompliziert. Wenn zum Beispiel ein Arzttermin ansteht, arbeite ich vor. Wenn das Kind mal krank ist, bleibe ich zu Hause und hole später die liegengebliebene Arbeit einfach nach. Das ist alles sehr gut zu vereinbaren. Außerdem habe ich tolle Kollegen, wir unterstützen uns gegenseitig. Hatten Sie die Befürchtung, Nachteile in Ihrer beruflichen Laufbahn zu erfahren? Ja, das hatte ich wirklich. Man macht sich am Anfang, gerade beim ersten Kind, sehr viele Gedanken und hat ja auch noch keine Erfahrung. Aber das war völlig unbegründet. Denn wir haben für mich wie für das Unternehmen eine sehr gute Lösung gefunden. Haben Sie einen Rat für Ihre Kolleginnen? Definitiv: Keine Angst vor vermeintlichen Nachteilen haben und Stress vermeiden! Das erste Jahr mit dem Kind ist das wertvollste, das man hat. Und die Gelassenheit, die man zu Hause lernt, bringt man mit in die Arbeit. Letztlich profitieren also alle von der Elternzeit – das Unternehmen und die Familie! Auf einen Blick: • Ein Elternzeitanspruch besteht bis zum vollendeten dritten Lebensjahr. • Jeder Elternteil kann bis zu 36 Monate Elternzeit beanspruchen. • Die Mutterschutzfrist von acht Wochen wird der Elternzeit angerechnet. • Die Elternzeit muss nicht bis zum dritten Geburtstag aufgebraucht werden. • Eine Aufteilung ist in bis zu drei Zeitabschnitte möglich. • Bis zu 24 Monate können zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes genommen werden. • Arbeitnehmer genießen während der Elternzeit besonderen Kündigungsschutz. Ausführliche Infos zu dem Thema unter elternzeit.de Auch den Austausch mit Kollegen schätzt Viviann Schubert sehr. Gemeinsam finden sie immer schnell eine Lösung für alle Belange. 18 HKL MIETPARK Sommer 2018 HKL MIETPARK 19

© Copyright 2016 HKL BAUMASCHINEN Zum Seitenanfang