Aufrufe
vor 4 Jahren

HKL MIETPARK MAGAZIN Ausgabe 03 - 2014

  • Text
  • Mietpark
  • Maschinen
  • Baumaschinen
  • Magazin
  • Raumsysteme
  • Radlader
  • Ausbildung
  • Bagger
  • Dresden
  • Wiener
  • Obenauf
HKL MIETPARK MAGAZIN 03_14

HKL

HKL BAUTIPP Der HKL BAUTIPP: Gefahren minimieren! HKL informiert über Sicherheitsmaßnahmen auf der Baustelle. Baustellen sind neben ihrem großen Nutzen für den infrastrukturellen Fortschritt zugleich immer auch potenzielle Gefahrenquellen. Bei der Arbeit mit Baggern und anderen Baumaschinen müssen notwendige Sicherheitsstandards eingehalten werden, um den gebotenen Schutz für Arbeiter und Gerät zu gewährleisten. Reinhard Roth, Niederlassungsleiter HKL BAUMASCHINEN, erklärt in diesem HKL BAUTIPP, wie man Unfallrisiken vermeidet und für maximale Sicherheit auf der Baustelle sorgt. HKL BAUTIPP: Sichtkontakt im Gefahrenbereich halten Als Gefahrenbereich wird die Umgebung rund um den Bagger bezeichnet, in der Personen durch die Bewegung der Maschine, ihrer Arbeitswerkzeuge und Ladung erreicht werden können. Ein Aufenthalt in dieser Zone kann eine Verletzung zur Folge haben. Gefahren sind auf einer Baustelle stets präsent, können aber durch Beachtung der vollständigen Personensicherheit auf ein Minimum reduziert werden. Hilfreich und wichtig ist dazu vor allem der direkte Kontakt aller Beteiligten. Besonders der klare Sichtkontakt zwischen dem Baggerfahrer und der Person im Gefahrenbereich ist entscheidend. Schwenkbereich = Gefahrenbereich Fahrer HKL BAUTIPP: Lasten möglichst bodennah halten Im Notfall muss der Baggerfahrer jederzeit in der Lage sein, die Last schnell abzulegen, ohne Personen im Gefahrenbereich zu gefährden. Die Ladung sollte sich stets in Bodennähe befinden, um ein Pendeln des Baggers zu vermeiden. Wenn der Fahrer während des Hebevorgangs einen Fahrweg zurücklegen muss, sollte dieser möglichst eben sein. Zusätzlich ist darauf zu achten, dass der Einweiser nicht in die Fahrspur des Baggers läuft. HKL BAUTIPP: Mindestabstand stets beachten Wichtig ist es, das Risiko des Einquetschens auch bei aufwendigen Manövrierarbeiten und Schwenkprozessen mit einem Bagger zu vermeiden. Hierfür ist ein Sicherheitsabstand von mindestens 0,5 Metern zwischen dem äußeren Drehpunkt der Maschine und dem Bauwerk einzuhalten. So kann der Job zuverlässig erledigt werden und keine Person kommt zu Schaden. Achtung! min. Sicherheitsabstand = 0,5 m HKL BAUTIPP: Bagger müssen standsicher sein Bagger müssen jederzeit über einen sicheren Stand verfügen. Dazu ist die Tragfähigkeit des Untergrundes im Vorfeld gründlich zu prüfen. Der Abstand des Baggers von der Böschungskante muss von den Verantwortlichen auf der Baustelle und dem Baggerfahrer präzise festgelegt werden. Grundsätzlich gilt: Die Maschinen müssen von Baugruben und Böschungsrändern so weit entfernt bleiben, dass keine Absturzgefahr besteht. Der Mindestabstand zur Kante darf nicht unterschritten werden. Hierbei kann man zur groben Orientierung eine einfache Faustregel anwenden: Bei einem Gewicht von unter 12 Tonnen sollte der Abstand mindestens einen Meter betragen, bei über 12 Tonnen schweren Maschinen mindestens zwei Meter. Bei 40 Tonnen und mehr ist ein rechnerischer Nachweis erforderlich. 45 Mindestabstand zum Baugrubenrand einhalten !!! Maschinen- Mindestabstand gewicht zum Baugrubenrand < 12 to 1,0 m > 12 to 2,0 m > 40 to rechnerischer Nachweis erforderlich HKL BAUTIPP: Eindeutige Handzeichen vereinbaren Der Maschinenführer und der Einweiser müssen im Vorfeld des Einsatzes eindeutige Handzeichen für verschiedene Situationen vereinbaren. Wird im Laufe des Projektes ein zusätzlicher Hilfseinweiser erforderlich, muss dieser ebenfalls über die Handzeichen aufgeklärt werden. Wichtig: Während die Hebewerkzeuge an den Anschlagpunkten des Baggers und dem zu hebenden Gegenstand angebracht werden, darf der Fahrer des Baggers keine Arbeiten durchführen. Einweiser Augenkontakt Fahrer Hilfseinweiser HKL BAUTIPP: Bauelemente richtig verladen Werden mit einem Bagger Bauelemente verlegt oder Kleinmaschinen transportiert, gibt es Mindestanforderungen, die zum Wohle aller unbedingt beachtet werden sollten. Zunächst müssen am Bagger und an den zu transportierenden Kleinmaschinen geeignete Anschlagpunkte angebracht sein. Für die Verladung der Bauelemente müssen passende Hebewerkzeuge eingesetzt werden. Aktuelle Richtlinien besagen, dass Bagger mit einer Traglast von über einer Tonne mit einer Überlast-Warneinrichtung und mit Rohrbruchsicherungen an den Hubzylindern des Hauptauslegers ausgestattet sein müssen. Somit ist vor dem Hebeeinsatz stets zu prüfen, ob der Bagger entsprechend ausgerüstet und für den Einsatz geeignet ist. Eine kurze Checkliste: Vor der Verladung sollte das Gewicht des zu hebenden Gegenstandes festgestellt, die Anschlagpunkte und Hebezüge überprüft und die Überlast-Warneinrichtung des Baggers eingeschaltet sein. Im Schwenkbereich von Baggern 22 HKL MIETPARK MAGAZIN 03_14 HKL MIETPARK MAGAZIN 03_14 23 entstehen Gefahren.

© Copyright 2016 HKL BAUMASCHINEN Zum Seitenanfang