Aufrufe
vor 4 Jahren

HKL MIETPARK MAGAZIN Ausgabe 02 - 2014

  • Text
  • Mietpark
  • Baumaschinen
  • Maschinen
  • Magazin
  • Raumsysteme
  • Radlader
  • Galabau
  • Hamburg
  • Schweinfurt
  • Deggendorf
HKL MIETPARK MAGAZIN 02_14

HKL TOP

HKL TOP THEMA Alles im grünen Bereich HKL geht gut gerüstet in die Galabau-Saison. Maschinen von HKL im Einsatz bei der Neugestaltung des Kieler Schlossgartens. Maschinen von HKL packen auf vielen Baustellen beim Materialtransport kräftig an. weiter an Bedeutung gewinnen. Denn Grün schafft Lebensqualität – ob im privaten Garten oder in öffentlichen und gewerblichen Parkanlagen.“ Für das erneute Rekordergebnis zeichnen 103.551 Beschäftigte in 16.522 Fachbetrieben verantwortlich – auch hier ist die Tendenz weiter steigend. Besonders der Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau zählt zu den profitabelsten Sparten der grünen Branche. Grünanlagen im öffentlichen Bereich sind angesagt er Galabau befindet sich weiter deutlich im Aufwind: Im Jahre D 2013 verzeichnete der Sektor eine Umsatzsteigerung von vier Prozent auf 6,33 Milliarden Euro. Die Zukunft der grünen Branche ist facettenreich – zu den wichtigsten Trends gehören etwa naturnahe Gärten, Dachbegrünungen, der Vormarsch von akkubetriebenen Geräten, der emissionsarme Betrieb von Baumaschinen sowie eine steigende Nachfrage nach Grün in den Städten. HKL trägt diesen Entwicklungen mit modernen und flexibel einsetzbaren Baumaschinen Rechnung. Der Galabau in Deutschland – eine Erfolgsstory Der Galabau setzt seinen Wachstumskurs hierzulande unaufhörlich fort: Mit einem Umsatzplus von 200 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr konnte 2013 abermals eine Bestmarke geknackt werden. Die Gestaltung von Grünflächen hat seit dem deutlichen Temperaturanstieg im März bei den Baufirmen oberste Priorität. August Forster, Präsident des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V., sagt: „Grün – hier besonders Grün in der Stadt – wird in Zukunft noch In Zukunft können Galabaubetriebe auf eine kontinuierlich steigende Nachfrage nach Dienstleistungen im Bereich öffentliches und gewerbliches Grün hoffen. Die starke Ballung in den Städten sowie die allgemeine demografische Entwicklung steigern den Bedarf an lebendigem Grün in Form von Parks, Sportplätzen und Gartenanlagen. Bei der Bauweise und Gestaltung der grünen Lungen in urbanen Räumen spielen künftig auch ökologische und nachhaltige Gesichtspunkte eine verstärkte Rolle. Kürzlich verabschiedete der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. beispielsweise im Rahmen der Kampagne „Mehr Lebensqualität durch urbanes Grün“ die Charta „Zukunft Stadt und Grün“. Die Unterzeichner – darunter große Dumper beim Materialtransport. Unternehmen, Stiftungen und Verbände wie Lanxess, IKEA, NABU und der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) – zeigen hier vielfältige Nutzungspotenziale von urbanem Grün im Hinblick auf eine nachhaltige Stadtentwicklung auf. Naturnahe Privatgärten sind die Zukunft Aber nicht nur im öffentlichen Sektor liegt die Zukunft des Galabaus, sondern auch im privaten Bereich: Trends der GaLaBau 2014, der führenden europäischen Fachmesse für Garten- und Landschaftsbau (17. bis 20. September 2014 in Nürnberg, siehe Seite 9), zeigen, dass sich naturnahe Gärten in Deutschland immer größerer Beliebtheit erfreuen. Reine Nutzgärten verlieren hingegen zunehmend an Bedeutung. Im Vordergrund steht im Privaten vielmehr der Garten als Erholungsraum und zur Naturbeobachtung. Eine Entwicklung, auf die sich Planer und Baufirmen bei Maschinenund Pflanzenauswahl sowie Beratungsleistung eingestellt haben. Moderne Garten- und Landschaftsbaubetriebe sind dazu angehalten, auf Nachhaltigkeit bei den Arbeiten zu achten: Dies schließt beispielsweise die biologische Abbaubarkeit aller Info | Tag des Baumes in Dresden HKL hilft der Stadt Dresden bei der Begrünung eines alten Industriegeländes an der Strehlener Straße: Auf dem Areal unmittelbar an der Trasse der Deutschen Bahn zwischen Uhland- und Franklinstraße entstehen Grünflächen. Hier befanden sich bis 2012 die Überreste eines ehemaligen Betonwerks aus dem Zweiten Weltkrieg. Ein Teilabschnitt gegenüber der Feuerwache soll als kleiner Park angelegt werden. 65 Birken, Eichen, Buchen und Ahornbäume werden hier angepflanzt. Für die Erdbewegung und den Transport der Baumaterialien setzt die Baufirma „grünerleben“ auf das Profi-Equipment von HKL. FDP Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert aus Dresden und Andreas Dietrich, Geschäftsführer bei „grünerleben“ Dresden, beim Tag des Baumes vor einem Radlader aus dem HKL MIETPARK. 4 HKL MIETPARK MAGAZIN 02_14 HKL MIETPARK MAGAZIN 02_14 5

© Copyright 2016 HKL BAUMASCHINEN Zum Seitenanfang