Aufrufe
vor 5 Jahren

HKL MIETPARK MAGAZIN Ausgabe 01 - 2014

  • Text
  • Mietpark
  • Baumaschinen
  • Magazin
  • Raumsysteme
  • Maschinen
  • Hamburg
  • Kompetenzcenter
  • Ausbildung
  • Kiel
  • Unternehmen
  • Wachstum
HKL MIETPARK MAGAZIN 01_14

HKL

HKL INTERVIEW Vom Azubi zum Mietdisponenten Die Ausbildung bei HKL bietet jungen Menschen langfristig gute Perspektiven im Unternehmen. Während der Ausbildungszeit bei HKL werden sämtliche Abteilungen des Unternehmens durchlaufen. Mietdisponent aus Leidenschaft: Malte Findeisen hat seine Ausbildung bei HKL erfolgreich beendet. unge Menschen werden von HKL in allen Unternehmensbereichen gezielt gefördert. J Auszubildende erhalten fundiertes Know-how und langfristige Perspektiven im Unternehmen. Denn: Führungskräfte werden vornehmlich aus den eigenen Reihen rekrutiert. Malte Findeisen (22) erwarb in Hamburg den Realschulabschluss, besuchte die Höhere Handelsschule und machte sein Fachabitur. Im August 2011 startete er seine Ausbildung bei HKL. Anfang 2014 schloss er diese erfolgreich ab. Heute ist er Mietdisponent im HKL Center in Hamburg-Stellingen. Im Interview spricht er über die Ausbildungszeit und seine weiteren Karrierepläne bei HKL. Redaktion: Malte, kürzlich hast du deine Ausbildung bei HKL erfolgreich beendet. Herzlichen Glückwunsch! In welchem Bereich bist du aktuell für HKL tätig und welche Aufgaben übernimmst du? Malte Findeisen: Seit Anfang Januar arbeite ich als Mietdisponent. Hier kümmere ich mich um alle Fragen des Baumaschinenvertriebs, wie die Beantwortung von Kundenanfragen, die Auftragsabwicklung sowie die Angebotsund Gutschriftenerstellung. Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz bei HKL gekommen? Bereits während meiner Schulzeit merkte ich, dass ich Talent im Vertrieb besitze und gerne im direkten Kontakt mit Menschen arbeite. Ich entschied mich für eine Bewerbung bei HKL und erhielt eine Einladung zum Einstellungstest. Es folgte ein sehr angenehmes Gespräch mit meiner späteren Ausbildungsleiterin, die mich über mögliche Tätigkeitsbereiche und Perspektiven im Unternehmen informierte. Ein paar Tage später hatte ich die Zusage. Was hast du von deiner Ausbildung erwartet – und haben sich deine Wünsche im Rückblick erfüllt? Ich war überrascht, wie stark Azubis bei HKL gefördert werden. Während der Ausbildungszeit durchläuft man nahezu alle Abteilungen und lernt das Unternehmen von A bis Z kennen. Man bekommt einen guten Eindruck über die breite Dienstleistungspalette des Unternehmens. Bei HKL herrscht ein freundliches und offenes Klima zwischen den Kollegen und es gibt flache Hierarchien. Man ist dort als Auszubildender nicht nur zum Kaffeekochen und Kopieren da, sondern lernt eine Menge. Info | Berufsbild: Mietdisponent Mietdisponenten bei HKL sind für die individuelle Betreuung der Kunden zuständig. Zu ihren Aufgaben gehören die Vermietung von Baumaschinen, Baugeräten und Raumsystemen, eine umfassende Beratungsleistung und Angebotserstellung in telefonischer und schriftlicher Form, die Erstellung und Abrechnung von Überlassungsverträgen, die Koordination logistischer Abläufe und das Schadensmanagement. Involviert sind sie in alle Prozesse der Auftragsbearbeitung und -abwicklung. Generell verfügen Mietdisponenten über eine abgeschlossene kaufmännische oder betriebswirtschaftliche Ausbildung. Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Meine anfängliche Vermutung hat sich schnell bestätigt, denn der Vertrieb und das Vermieten der Baumaschinen haben mir tatsächlich am meisten Spaß gemacht und ich habe mich gezielt in diese Richtung spezialisiert. Es ist jeden Tag eine Herausforderung, die Kunden bei der Maschinenauswahl für ihre individuellen Bauvorhaben zu beraten. Wie war das Verhältnis zu deiner Ausbildungsleiterin und den anderen Auszubildenden bei HKL? Das Verhältnis zu meiner Ausbilderin war stets von großer Offenheit geprägt. Wenn es Probleme gab, konnte ich immer zu ihr gehen und wir haben dann gemeinsam eine Lösung gefunden. Mit den anderen Auszubildenden habe ich mich ebenfalls hervorragend verstanden. Wir hatten zum Beispiel in den Mittagspausen einen eigenen Azubi-Tisch für den Erfahrungsaustausch. HKL BAUMASCHINEN bietet spannende Ausbildungsmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen. Was sind deiner Meinung nach die Besonderheiten der Ausbildung bei HKL? HKL ist ein sehr professionell aufgestelltes Unternehmen. Auszubildende werden gründlich eingearbeitet und dürfen schnell eigene Aufgaben und Projekte in den einzelnen Abteilungen übernehmen. Jeder Einzelne ist wichtig für das Team. Zudem kann man viele Abteilungen kennenlernen. Welche Tipps hast du für Ausbildungsinteressierte parat? Es gibt viele Broschüren und Flyer, die über die Ausbildung informieren. Man kann sie sich direkt von HKL zuschicken lassen. Auch auf der Website gibt es Infos und Stellenbeschreibungen. Die Ausbildungsleiter sind ebenfalls hilfsbereit und geben gerne Auskunft. Wie hast du von deiner Übernahme erfahren? Wir wussten, dass wir bei guter Leistung gute Übernahmechancen haben. Vier Monate vor Ablauf der Ausbildungszeit wurde ich zu einem persönlichen Gespräch gebeten. Dort erfuhr ich, dass ich übernommen werden sollte. Ich habe mich natürlich sehr gefreut. Wie stellst du dir deine weitere berufliche Laufbahn bei HKL vor? Im Moment genieße ich meine Festanstellung in vollen Zügen und bin sehr glücklich mit meiner abwechslungsreichen Aufgabe als Mietdisponent. Was die Zukunft bringt, wird die Zeit zeigen. Ich lasse das alles entspannt auf mich zukommen. DURCHSTARTEN BEIM MARKTFÜHRER AUSBILDUNG BEI HKL BAUMASCHINEN BÜROKAUFLEUTE (M/W) KAUFLEUTE (M/W) IM GROSS- UND AUSSENHANDEL BETRIEBSWIRTE (M/W) MECHANIKER (M/W) FÜR LAND- UND BAUMASCHINENTECHNIK FACHKRÄFTE FÜR LAGERLOGISTIK (M/W) Wir freuen uns auf deine Bewerbung! HKL BAUMASCHINEN GmbH Frau Karin Calvin Lademannbogen 130 22339 Hamburg ausbildung@hkl-baumaschinen.de 16 www.hkl-baumaschinen.de HKL MIETPARK MAGAZIN 01_14 HKL MIETPARK MAGAZIN 01_14

© Copyright 2016 HKL BAUMASCHINEN Zum Seitenanfang